Fakten zur Gartenarbeit

Gartenarbeit kann als eine Kunst beschrieben werden, in der Pflanzen angebaut werden, um eine beeindruckende Landschaft zu schaffen. Die Gartenarbeit kann in einem privaten Haus oder in öffentlichen Gebäuden durchgeführt werden. Der Raum, der für die Gartenarbeit genutzt wird, wird Garten genannt. Während die meisten Gärten typischerweise auf dem Boden liegen, wurden einige auch auf Dächern gebaut, wo man sich gerne der Pflege des Blumengartens widmet. Ein großer Garten wird oft als Park bezeichnet und ist oft eine Touristenattraktion. In einer großen Einrichtung sind mehrere Mitarbeiter für die Pflege des Gartens verantwortlich und werden Gärtner genannt. Gartenarbeit fällt unter drei primäre Kategorien, und diese sind Outdoor-Gartenarbeit, Indoor-Gartenarbeit und Wasser-Gartenarbeit.

Wie der Name schon sagt, ist Indoor-Gartenarbeit die Kunst, Gärten in Gebäuden und Wohnungen zu schaffen. Häufig werden Zimmerpflanzen verwendet, und der Garten kann auch als natürliches Heiz- oder Kühlgerät genutzt werden. Wasser-Gartenarbeit ist die Kunst, Pflanzen in der Nähe von Teichen oder Pools anzubauen. Der einfachste Wassergarten wird eine kleine Sammlung von Wasser sein, die Pflanzen enthält. Während viele Menschen die Gartenarbeit mit der Landwirtschaft vergleichen, gibt es eine Reihe von bemerkenswerten Unterschieden. Die Landwirtschaft ist darauf ausgerichtet, Lebensmittel anzubauen, die von Einzelpersonen konsumiert werden können, während die Gartenarbeit in erster Linie zu Designzwecken durchgeführt wird.

Während Lebensmittel in einem Garten angebaut werden können, werden sie in der Regel nur vom Gärtner und seinen nahen Verwandten konsumiert. Die Landwirtschaft wird fast immer in großem Stil betrieben als die Gartenarbeit. Während für die Gartenarbeit nur sehr wenige Werkzeuge benötigt werden, müssen umfangreiche Geräte von denen verwendet werden, die selbst mittelgroße Betriebe gründen wollen. Dennoch ist zu beachten, dass die Grenzen zwischen Gärten und Bauernhöfen oft verschwimmen. Trotz der Tatsache, dass die meisten Gärten viel kleiner sind als Bauernhöfe, sind sie in der Regel viel produktiver.

Die Gestaltung des Gartens gilt in vielen Kulturen als heilig. Während die Gartenarbeit oft als die Arbeit von Frauen angesehen wird, wurde von Samurai-Kriegern im feudalen Japan erwartet, dass sie in einem Prozess namens Ikebana aufwändige Gärten anlegen. Im Laufe der Geschichte wurden Architekten eingesetzt, um schöne Gärten zu gestalten, und dieser Prozess geht bis heute weiter. Es gibt eine Reihe von sozialen Rollen, die Gärten in der Gesellschaft gespielt haben, und das gilt auch für die Vereinigten Staaten. Gartenarbeit ist nicht nur eine Form der Kunst, sondern kann auch eine wichtige Nahrungsquelle sein. Viele Regierungen haben nun damit begonnen, den Import von Pflanzen in verschiedene Länder zu verbieten. Während einige sagen, dass es nur darum geht, die Ausbreitung von Bakterien zu stoppen, fühlen sich andere, dass es einen wichtigen Teil der Gartenarbeit zerstört.

Gartenarbeit ist eine Praxis, die es seit der Antike gibt, und es ist wahrscheinlich, dass sie in irgendeiner Form existiert, seit der Mensch die Landwirtschaft entdeckt hat. Einer der beeindruckendsten historischen Gärten war der Hängende Garten von Babylon, und er war eines der sieben Weltwunder. Darüber hinaus war das antike Rom auch dafür bekannt, dass es eine große Anzahl schöner Gärten hatte.

Excel: Zeile fixieren und Spalten einfrieren

Der große Nutzen von fixierten oder eingefrorenen Zellen in Excel

„Wer kennt es nicht? Ellenlange Tabellen in denen man nach Datensätzen sucht. Hat man den Datensatz gefunden, weiß man nicht mehr, was in der Spalte daneben eigentlich gefordert ist, weil man die Überschrift nicht mehr sieht, da man ganz weit nach unten gescrollt hat. Um sich das lästige hochscrollen um die Überschrift lesen zu können, zukünftig zu ersparen, wäre es doch nett, wenn die Überschriftenzeile ständig verfügbar wäre. Dies kann mithilfe der einfrieren und fixieren Funktion geschehen.“ so Daniel über seine Excelhero Excelkurse

Eine sehr umfangreiche Tabelle mit sehr vielen Zeilen beansprucht oft viel Sucharbeit. Die Filterfunktion ist nicht immer hilfreich und schon hat man vergessen, in welcher Spalte man sich eigentlich befindet. Das kann oft sehr zeitaufwendig und frustrierend sein. Wäre jetzt die Überschrift dauerhaft sichtbar, wäre dies eine große Erleichterung. Die Lösung zu diesem Problem bietet das Fixieren einer Zeile.

Dazu muss man im Reiter „Ansicht“ oben in der Menü-Leiste eine Schalfläche mit dem Titel „Fenster fixieren“ betätigen. Diese befindet sich im mittleren Bereich der angezeigten Menü-Leiste. Nach Betätigung der besagten Schaltfläche werden dem Anwender drei verschiedene Auswahl-Möglichkeiten angezeigt: „Fenster fixieren“, Oberste Zeile fixieren“ und „erste Spalte fixieren“. In der überwiegenden Zahl der Fälle geht es bei der Überschrift um die erste Zeile der betreffenden Tabelle. Es ist also sinnvoll, in diesem Szenario „Oberste Zeile fixieren“ auszuwählen. Im Vergleich zu anderen fixier- und Einfrier-Funktionen spielt es in diesem Beispiel keine Rolle, wo sich die Maus gerade befinden, also welche Zelle gerade angewählt ist. Allerdings ist es wichtig, dass die erste Zeile immer die Überschrift der Tabelle enthält. Dieser Grundsatz gilt im Übrigen für viele andere Excel-Hilfestellungen. In der Anwendung „erste Spalte fixieren“ geht es also um die komplette erste Zeile unabhängig davon, wie viele Spalten diese umfasst. Ist nun die obere Zeile fixiert, kann dies daran erkannt werden, dass die untere Rahmenlinie dieser ersten Zeile etwas kräftiger dargestellt wird, als der Rest der Tabelle. Machen wir nun den Test, indem wir nach unten scrollen, bis die Überschriftenzeile eigentlich nach oben hin verschwinden sollte, stellen wir fest, dass sie starr ihre Position einhält. Man kann diese Einstellung natürlich rückgängig machen. Wählt man nämlich erneut den Reiter Ansicht und den Punkt „Fenster fixieren“ an, so stellt man fest, dass nun die Auswahl „Fixierung aufheben“ als Auswahlmöglichkeit angeboten wird.
Was horizontal funktioniert, ist auch vertikal möglich. Es soll nun also die erste Spalte fixiert werden. Dazu wählt man „erste Spalte fixieren“ anstelle von wie gerade eben „oberste Zeile fixieren“ an. Das Resultat ist die festgestellte Spalte A. Auch hier wird dies wieder sichtbar gemacht durch die kräftiger dargestellte rechte Rahmenlinie in der Spalte A. Auch hier wird die komplette Spalte fixiert, egal, wie viele Reihen die Tabelle umfasst. Die Fixierung lässt sich auf dem gleichen Wege wieder rückgängig machen: Nun heißt es einfach: „Fixierung aufheben“.
Um einen individuell definierten Bereich einzufrieren, muss dieser entsprechend gekennzeichnet werden. Hierzu geht man mit der Maus in eine bestimmte Zelle. Von hier aus kann man nun alles fixieren, was sich links und oberhalb dieser Zelle befindet. Dazu wählt man den dritten und letzten Punkt im Menü Ansicht. Auch diese Fixierung lässt sich auf dem gleichen Wege wieder aufheben.

Kinesiologie

Was ist Kinesiologie?

Diese ganzheitliche Methode dient dazu die Gesundheit zu verbessern, Stress abzubauen, die Leistungsfähigkeit zu steigern und Blockaden zu lösen. In der Kinesiologie arbeitet man mit dem sogenannten Muskeltest. Der Körper wird durch ihn „befragt“ was den Körper belastet oder ruft Blockaden hervor, die mit einer geeigneten Technik aufgelöst werden können. Es werden also energetische Ungleichgewichte oder Störungen identifiziert und behandelt. Der Muskeltest kommuniziert mit dem Körpersystem und dem Unterbewussten. Dadurch kann man sehr direkt zur Ursache des Problems gelangen, ohne den Umweg über den Verstand und der Interpretation. Man geht davon aus, dass der Körper am besten weiß, wie er diese Ungleichgewichte wieder auszugleichen vermag.

Das funktioniert sehr effektiv, da alle Erfahrungen im Nervensystem und im Zellgedächtnis gespeichert sind. Um diese Blockaden abzubauen und ausgleichen zu können, gibt es unterschiedliche Techniken, die individuell auf den Klienten abgestimmt werden können.

Je nach Ausbildung des Anwenders / Psychotherapeut kann man zwischen Begleitende, Coachende und Therapeutischen Kinesiologie unterscheiden. In folgenden Bereichen werden diese gewinnbringend verwendet: Lernberatung, Selbstentfaltung, ganzheitliche Medizin, Leistungsoptimierung im Sport, Abbau von Ängsten und anderen Konflikten und Blockaden, bei Stress, Gesundheits-Prävention, Psychotherapie, im Management und der Organisationsberatung.

Alle Lern- und Lebensprozesse werden von der Begleitenden Kinesiologie unterstützt und gefördert. Angehörige in Heilberufen sin in der therapeutischen Kinesiologie anzutreffen.

Der Muskeltest ist die einzige Gemeinsamkeit unter den vielen unterschiedlichen Techniken der Kinesiologie. Diese können sich vom Testen von Medikamenten bis zu Sitzungen für die Ablösung von Stress erstrecken.

Sich Gutes zu tun und sich weiter zu entwickeln, sollte jeder als Möglichkeit sehen.

Kinesiologie – Die Geschichte

Kinesiologie kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Lehre der Bewegung“. Das Lernen des Menschen geschieht mittel Bewegung und das ist eine Tatsache. Beim Kleinkind kann man dies beobachten, da die körperliche Bewegung einen Lernprozess nach sich zieht. In der Schule, dem Beruf und der Beziehungen findet Lernen nicht nur durch äußere Bewegung statt, sondern auch durch emotionale, mentale, also innere „Bewegung“.
Dieses Lernen geschieht, in den meisten Fällen, belastet und stressbeladen. Im dies zu kompensieren reagiert jeder Mensch anders. Entweder mit noch mehr Bewegung wie Hyperaktivität oder weniger Bewegung wie Depression. Folgen wie Unwohlsein, Krankheit, Schmerz und Misserfolg folgen auf dem Fuß.

Kinesiologie – Die Entstehung

In Amerika, um die 60iger Jahre herum, enstand Kineiologie. Ein Chiropraktiker Namens Dr. John Goodheart fand einen Zusammenhang zwischen bestimmten Muskeln, Organen und Meridianen heraus. Meridiane sind Bahnen durch die die Lebensenergie fließt. Sie sind alle durch die Akupunkturpunkte verbunden und wenn wir ausgeglichen sind, strömt die Energie frei. Ist diese Energie aus irgend einem Grund blockiert, fühlen wir uns unwohl oder werden sogar krank. Der Funktionsstand der Muskeln beeinflusst die physischen und psychischen Vorgänge im Menschen.
Dr. John Goodheart machte seine Erkenntisse publik und traf auf Dr. John Thie. Dr. John Thie ist der Begründer von Touch vor Health (TfH) – Gesund durch Berühren.

Touch for Health sollte einer breiten Bevölkerungsschicht bekannt machen, wie man mit diesem Werkzeug seine Selbstregulationskräfte des Körpers aktiviert um so Unwohlsein angehen zu können bevor es zu Krankheiten kommt. Jeder sollte seine Gesundheit in die eigene Verantwortung nehmen können.

Das Spektrum der Anwendungsmöglichkeiten ist heute sehr groß und es gibt auch sehr viele verschiedene kinesiologische Systeme.

Kinesiologie – Die Anwendungsmöglichkeiten

Kinesiologie ist für Menschen jeden Alters geeignet.

Die Begleitende Kinesiologie kann, nach der Meinung von vielen Wissenschaftlern, Ärzten, Heilpraktikern und Psychotherapeuten, eine Linderung von gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten hervorrufen. Bei einer therapeutischen Wirksamkeit sind sich viele uneinig und somit ist es durch wissenschaftliche Erkenntnisse belegt, dass Kinesiologie in der Schulmedizin (Diagnosezwecke) ungeeignet ist.

Kinesiologie kann unterstützend wirken bei:

1. Schule, Beruf, Alltag, Partnerschaft
2. Stärkung des Selbstbewusstseins und Selbstwertes
3. Konflikten mit anderen Menschen
4. Prüfungsangst
5. Bewältigung von Lebenskrisen
6. Lernproblemen
7. Wunsch, seelisch, körperlich und geistig fit bleiben zu wollen
8. Schmerzen
9. Stress
10. Verbesserung seines Potentials
11. Verantwortung für sein eigenes Leben übernehmen
12. Tieren (wird oft erfolgreich bei Tieren angewandt)

Kulturtechnik

Wer hat die älteste Kulturtechnik der Menschheit gesehen??

Sie ist rar, sehr rar. Ihren Anfang hatte sie vor langer Zeit, in der Jungsteinzeit, 10.000 v.Chr., hat sich durch zahlreiche technische Innovationen ab dem 19. Jh. empor entwickelt und ist nun im 21. Jahrhundert dem Untergang geweiht:

die Rede ist von der Kunst des Kochens.

Wo  ist sie hin? Wer hat die vom Aussterben bedrohte Art gesehen?             

WAS IST PASSIERT?

Verlässlichen Quellen zu Folge wurde sie gekidnappt. Man hat uns im Gegenzug einen Deal gemacht, den wir eingegangen sind, ohne über die Konsequenzen nachzudenken.

Es war ein Angebot, das man nicht ablehnen konnte. Es war der Tausch, bei dem die Gesundheit den Kürzeren gezogen hat, aber die Lebensmittelindustrie sich einen Ast verdient…verpackt in der Dose der Gemütlichkeit, die unter den Namen „Convenience Food“, „Fast Food“ oder „Functional Food“ ihr Unheil über die Industriegesellschaft verbreitet. Es muss zurück gehen zu ganzheitlichen Gesundheitstechniken wie der Kinesiologie.

Nun entfaltet die geöffnete Büchse der Pandora ihre zerstörerische Wirkung über uns. Diabetes Mellitus, Allergien, ein gefolteter Geschmackssinn.

Es scheint hoffnungslos… Wenn da nicht das Fünkchen Selbstbestimmung wäre, das in jedem von uns schlummert. Wir alle können uns noch gegen diesen unfairen Handel entscheiden und die entführte Ars coquendi zurückgewinnen. Es ist nicht zu spät!

Wir verbreiten Leidenschaft beim Kochen und tragen zu einem bewussten Ernährungsverhalten bei! Wie, das seht ihr auf den folgenden Seiten…